Das neue Waldgeflüster erscheint am Wochenende – Download ab sofort möglich

Die aktuelle Ausgabe – zum Spieltag am 16. Mai – wird am Wochenende in Grafenwald an den bekannten Orten ausliegen. Wer mag, kann sich die Ausgabe schon jetzt als PDF-Datei herunterladen.

Auf der Waldgeflüster-Seite sind auch die – zur Zeit noch unvollständig – archivierten Ausgaben unserer Vereinszeitschrift zu finden.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Veröffentlicht unter Verein

Einrad: Lara Kubiczek und U15 erfahren sich den Deutschen Meister-Titel

Kleine ganz groß
von Kathi Boll

Die Einrad Abteilung des VfL Grafenwald blickt zurück auf eine erfolgreiche, nervenaufreibende und spannende 8. Deutsche Meisterschaft im Einrad Freestyle. Anfang Mai richtete der erfolgreiche Verein die Meisterschaft in der Dieter-Renz-Halle aus. Trotz sommerlichen 25 Grad und strahlendem Sonnenschein ließen es sich Hunderte begeisterte Zuschauer nicht nehmen, das Spektakel anzuschauen. Denn die rund 230 Einradfahrer aus 19 verschiedenen Vereinen aus ganz Deutschland hatten wieder einmalige Küren im Gepäck und begeisterten mit tollen Kostümen, beeindruckenden Einradtricks und liebevoll durchdachten Showeinlagen.

In den Kategorien Einzel-, Paar-, Klein- und Großgruppenküren wurden die Deutschen Meistertitel vergeben. Und in allen Kategorien waren auch immer die ehrgeizigen Fahrer des VfL Grafenwald oben mit dabei.

In den Einzelküren schaffte es Jan Vocke auf den dritten Platz bei den Männern. Lisa Rottmann darf sich von nun an Vize-Juniorenmeisterin nennen. Sie begeisterte die Jury mit ihrer Kür zum Thema „Supergirl“. Eine wahre Kämpferin ist auch Lara Kubiczek. Sie freut sich über den Meistertitel in der Expert Kategorie „Damen 15+“ und das zu Recht. Sie absolvierte sowohl im Vorlauf als auch im Finale einen fehlerfreien Durchlauf ihrer Kür zum Thema „Warrior“.

Lara2

Doch nicht nur in ihrer Einzelkür glänzte die 16-jährige Grafenwälderin, auch mit ihrer Paarkür-Partnerin Leah Herbert kam sie in die Finalläufe. Beide freuen sich über den dritten Platz in der Expert Kategorie „Paarkür 15+“.

Eine schöne Überraschung feierte ebenfalls die Kleingruppenkür des VfL. Die acht Fahrerinnen entschieden sich zu einem spontanen Auftritt und meldeten sich zwei Wochen vor der Meisterschaft nach. Trotz der kurzen Trainingsphase erreichten sie freudestrahlend den dritten Platz.

kleingruppe

Ebenfalls auf den dritten Platz landete die Großgruppenkür 15+ des Grafenwälder Vereins.

Moskau1

Doch am meisten freuten sich wohl die kleinsten Fahrer des VfL Grafenwalds. Die Großgruppenkür unter 15 Jahren lieferte einen nahezu perfekten Durchgang ihrer Kür zum Thema „Pizzabäcker“ und erreichten damit den ersten Platz. So waren an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft mal die kleinen Fahrerinnen ganz groß.

Italia3

Ein besonderes Dankeschön richtet der Verein auch an die zahlreichen Helfer, die eine solche Meisterschaft erst möglich gemacht haben. Nun blicken die Fahrer nach Vorne. Sie bereiten sich auf die Weltmeisterschaft in Spanien vor und sind guter Dinge auch dort tolle Ergebnisse zu erzielen.

Veröffentlicht unter Einrad

Regionalpokal: Finale unserer U15-Juniorinnen am 11. Juni

Die U15-Juniorinnen des VfL Grafenwald spielen in diesem Jahr um den Regionalpokal der Kreise Gelsenkirchen und Herne. Das Finale wird am 11. Juni 2016 auf der Kunstrasenanlage der Glück-Auf-Kampfbahn in Gelsenkirchen (Anpfiff 14 Uhr) stattfinden. Gegner ist das Team von Eintracht Erle.
Die Grafenwälderinnen gewannen im Halbfinale beim Erler SV 08 mit 1:0. In der Begegnung, die erst in der letzten Minute der Verlängerung entschieden wurde, bewiesen sie echte Pokalqualitäten.

Das neue Waldgeflüster ist da!

Die aktuelle Ausgabe – zum Spieltag am 17. April – liegt in Grafenwald an den bekannten Orten aus. Wer mag, kann sich die Ausgabe auch als PDF-Datei herunterladen.

Auf der Waldgeflüster-Seite sind auch die – zur Zeit noch unvollständig – archivierten Ausgaben unserer Vereinszeitschrift zu finden.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Die nächste und in der laufenden Saison auch letzte Ausgabe wird am 16. Mai erscheinen. Wer sich mit einem Artikel oder Bildern einbringen möchte, kontaktiert bitte Elias Schlautmann. Spielberichte, Mannschaftsporträts, Interviews mit Spielern / Trainern / Funktionären, besondere Begebenheiten, wichtige Termine – all das ist herzlich willkommen. Wie der Verein selbst lebt auch das Waldgeflüster von eurem Engagement.

Stadtmeisterschaften der A-Junioren: Unverdientes Aus in der ersten Runde

Blau-Weiß Fuhlenbrock- VfL Grafenwald 2:1 (1:0)

von Jörg Sievers

In einem tollen Pokalspiel trafen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. In der Anfangsphase der Partie hatten beide Teams die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Die klarste Chance ging auf das Konto von Lukas Lammerding vom VfL Grafenwald. Das 1:0 markierte aber Fuhlenbrock. In der 45. Minute fingen die Gastgeber einen VfL-Angriff im Mittelfeld ab, und Tim Lippens schloss den Konter erfolgreich ab.
Die Wöller kamen entschlossen, den Rückstand aufzuholen, aus der Kabine. Aber erst nach überstandener Zeitstrafe, die Schiedsrichter Thimo Lau in der 48. Minute gegen den VfL verhängt hatte, kamen sie zu zahlreichen Möglichkeiten.
In der Schlussphase des Spiels warfen die Wöller nun alles nach vorn, und Fuhlenbrock nutzte erneut einen Konter: Nicolas Robin Delback erzielt das Tor zum 2:0. Die Wöller spielten mit Leidenschaft weiter nach vorn und erzielten durch Julian Wallmüller das 2:1 in der Nachspielzeit. Unmittelbar danach pfiff Lau die Partie ab.

Jugendfußball: Bittere Niederlage für die A-Junioren

VfL Grafenwald – YEG Hassel 4:5 (1:3)

Die Grafenwälder hatten das Rennen um den Aufstieg in die Bezirksliga schon als verloren abgehakt. Als die DJK TuS Rotthausen ihr Nachwuchsteam vom Spielbetrieb zurückzog, wurden die Karten durch die Streichergebnisse neu gemischt und die Wöller erhielten ein vielversprechendes Blatt. Doch in der Begegnung gegen den Tabellensechsten aus Gelsenkirchen überschlugen sich die Ereignisse und am Ende stand der VfL mit leeren Händen da.
Schiedsrichter Yannis Jira hatte alle Hände voll zu tun. Dreimal zeigte er Hasseler Spielern die Rote Karte, nach einem verunglückten Schussversuch musste auch ein VfL-Akteur vorzeitig zum Duschen. Doch der VfL konnte seine Überzahl, die er über eine Stunde lang hatte, nicht in Überlegenheit ummünzen. Im Gegenteil: Hassel zog bis zur 57. Minute auf 1:4 davon. Erst nach einer 20-minütigen Spielunterbrechung, ein Hasseler musste nach einem Zusammenprall mit dem Grafenwälder Keeper Matthias Schneider ins Krankenhaus eingeliefert werden, kamen die Wöller hellwach aus der Kabine. Tim Lingner mit seinen Treffern zwei und drei sowie Maximilian Spickenbaum sorgten für den Ausgleich. Den letzten Trumpf zogen aber die Gäste aus dem Ärmel – mit dem 4:5 in der fünften Minute der Nachspielzeit.